Ferienzug zu Gast beim TST

sdr

Der Tablesoccer Tirol ist heuer beim Ferienzug mit dabei und bietet am 20.7.2020 einen Kurs für Jugendliche an.

In diesem Kurs geht es einfach darum mal unverfänglich Tischfußball zu spielen, ein paar Tipps und Tricks zu erlernen und diese dann auch auszuprobieren.

Der Kurs wird am 20.7.2020 von 9 bis 12 Uhr (7 bis 10 Jahre) und von 13 bis 16 Uhr (11 bis 14 Jahre) stattfinden.

Wir sind schon gespannt!

Anmeldung funktioniert über folgenden Link:
https://www.junges-innsbruck.at/index.php?id=117

Tablesoccer Tirol und die Jugend

Der Tablesoccer Tirol ist ab 21.02.2020 Mitglied bei der „Jugendcard“ und beim „Ferienzug“.

Das neue Vereinsheim eröffnete uns die Chance vermehrt dem Thema „Jugend“ Aufmerksamkeit zu schenken und daher hat sich der Verein nun entschlossen die Jugendliche und Kinder mit dem Beitritt zur „Jugendcard“ und dem „Ferienzug“, beides Angebote der Stadt Innsbruck, anzusprechen.

Ab können Jugendliche, die die „Jugendcard“ besitzen, gratis das Jugendtraining des Tablesoccer Tirol besuchen.

Im Sommer wird der Tablesoccer Tirol Training für interessierte Kinder organisieren und ihnen dabei die Möglichkeit geben, Tischfußball als Sportart zu erleben.

Die Tiroler Tischfußball Liga

Nachdem letztes Jahr keine Liga zustande kam, ist es heuer wieder der Fall. Am 21.3. und 01.09.2020 wird in Teams um den Liga-Titel gespielt. Die beiden Spielorte werden das Vereinslokal des Tablesoccer Tirols und jenes des TFV Zillertal sein.

Am ersten Spieltag, der beim Tablesoccer Tirol ausgetragen wird, kommt es zu einem Multi Table Format. Bekanntlich hat der Tablesoccer Tirol 2x Garlando, 1x Leonhart und 1x Rosengart zur Verfügung.

Am zweiten Spieltag, der beim TFV Zillertal stattfindet, wird dann nur auf den sechs vorhandenen Garlando Tischen gespielt.

Das Regelwerk und genauere Informationen findet ihr im Anhang:

Zu Gast auf Freirad Innsbruck

„Fokus Sport“ heißt die Sendung von Nemi Sever auf Freirad Innsbruck, die Randsportarten in den Fokus bringen soll. Der Tablesoccer Tirol war bei dieser Sendung auch dabei und wurde von Vorstandsmitglied Alexander Riedling (links im Bild) vertreten. Begleitet hat ihn Matthias Schöpf (rechts im Bild), der heuer einige Erfolge, unter anderem als erster Östereicher die Champions League, feiern konnte. Im Radiointerview ging es um den nationalen Bereich, den Weg zur Champions Leauge und was für Unterschiede es auf den zahlreichen Tischfußballtischen gibt.

Die Sendung gibt es unter folgendem Link zum Nachhören:

https://cba.fro.at/series/fokus-sport?orderby=date&y=&cba_page=1

Zu Gast auf der Spielemesse Innsbruck

Der Tablesoccer Tirol war heuer das zweite Mal zu Gast auf der Spielemesse in der Messe Innsbruck, die vom 22. bis 24.11.19 organisiert wurde.

Auf zwei Tischen des Vereins konnten Interessierte dem Tischfußball frönen oder sich von Mitgliedern des Vereins die Welt des Tischfußballes näher bringen lassen oder Tipps für ein besseres Spiel abholen. Der Stand wurde wieder sehr gut angenommen und vom Dreijährigen bis zum 70 Jährigen probierte sich jeder oder gingen familieninterne Duelle über die Bühne.

Daneben wurde auuch das offene Training (jeden Dienstag) und das Jugendtraining (Mittwoch von 17 bis 19Uhr) beworben und Visitenkarten an die interessierten Messebesucher verteilt.

Staatsmeisterschaft

Gerhard Lendl mit zwei Pokalen aus den Senioren Bewerben

Der Tablesoccer Tirol war bei der Staatsmeisterschaft des Tischfußballbundes Österreich, am 8.11.19 in der Festhalle Fügen, mit insgesamt vier Spielern vertreten.

Für das Herren Doppel konnte sich Johannes Riml mit seinem Partner Christian Bernegger (Schwaz) über einen zusätzlichen Landes-Platz qualifizieren und trafen in der ersten Runde auf das Duo Martin Muik und Christian Gruber. Zwar konnte man relativ gut mithalten, doch die entscheidenden Tore machten die beiden Oberösterreicher. Damit war auch schon in der ersten Runde Endstation für die Beiden.

Wieder nach langer Zeit stellte Tirol ein Damen-Doppel und dabei vertrat Julia Rau den Tablesoccer Tirol. Sie wurde mit ihrer Partnerin Doria Gesce (Zillertal) auf Platz Acht gesetzt und traf in der ersten Runde auf das Doppel Christina Ciuban und Stefanie Posch. Diese konnten sie im Best Of Five besiegen und wurden dann auf das auf Platz Eins gesetzte Doppel Astrid Franz und Angelika Lukschander gelost. Gegen die beiden Wienerinnen war dann leider Schluss.

Mehr Erfolg hatten unsere beiden Senioren Spieler. Helmut Ziesel schaffte im Einzel den fünften Platz. Gerhard Lendl, unser Obmann des Tablesoccer Tirol, schaffte sogar den dritten Platz und holte sich einen Pokal ab.

Im Doppel Bewerb setzte Gerhard Lendl, gemeinsam mit seinem Tiroler Partner Reinhard Wiege (Zillertal), noch einen drauf und sie wurden bei der „Heim Staatsmeisterschaft“ Erster und somit Staatsmeister. Gleichzeitig bedeutet dies auch die Qualifikation für die WM 2021 in Nantes.

Wir gratulieren unserem Obmann recht herzlich zu diesem Erfolg!

Es war wieder Austrian Tour Time!

Samstag Früh standen 32 Tischfußballspieler im Vereinslokal des TFV Z (1. Tischfussballverein Zillertal und warteten auf den Beginn der Austrian Tour. Dabei konnte man eine sechsköpfige Abordnung aus Niederösterreich begrüßen. Die SKN St.Pölten Wuzzelbrigade und Sport Union Tischfußballclub Pielachtal traten mit jeweils drei Spielern beim Turnier an. Besonders freute es, dass Stefan Burmelter, der mit seinem Sieg beim LAKE Challenger für Aufsehen sorgte, dabei war.

In zwei Bewerben, Einzel und Doppel, ging es um wertvolle Punkte für die Tiroler Rangliste als auch für die Garlando Rangliste in Österreich. Wie heuer immer der Fall ging es im Schweizer System ordentlich zur Sache und standen viele spannende Spiele am Programm.

Im Offenen Einzel konnte sich Markus Suppanitz den Sieg in der Qualifikation vor Mario Binder und Lukas Widner (Zillertal) holen.
Im KO Modus wurde Single KO Best of 5 gespielt und hatte ein 15 Spieler umfassendes „Profi“ Feld und 16 Spieler umfassendes „Amateur“ Feld.

Im Amateur Feld holte sich Thomas Wechselberger], vom TST, den ersten Platz. Er besiegte im Finale Daniel Mairhofer (Kufstein) klar mit 3:0 in Sätzen. Reini Wiege holte sich den dritten Platz.

Im Profi Feld holte sich Matthias Schöpf den ersten Platz gegen den Gewinner der Quali, Markus Suppanitz. Platz drei ging an Mario Binder, der Stefan Burmetler besiegte.

Im Offenen Doppel waren in der Qualifikation Mario Binder und Markus Suppanitz nicht zu biegen. Sie holten vor Markus Kober und Alexander Riedl den ersten Platz. Auf Platz drei schlugen Matthias Schöpf und Mathias Fielg auf.

Erneut wurde das 16 Teams umfassende Teilnehmerfeld geteilt und im Doppel KO Best of 3 Modus zu Ende gespeilt.

Im Amateur Doppel holten sich den Sieg Thomas Wechselberger und Florian Moser (beide TST), die das auf Nummer 1 gesetzte Doppel Christian Bernegger (Schwaz) und Andreas Bellinger (Thiersee) im Finale besiegten. Platz drei ging an Marcel Hartmann und Dori Gesce, die Thomas Wagner und Stefan Burmetler aus den Bewerb spielten.

Im Profi Doppel schlugen doch noch Matthias Schöpf und Mathias Fiegl zu. Sie ließen Mario Binder und Markus Suppanitz zweimal keine Chance. Einmal im Finale des „Winner Raster“, dann im schlussendlichen Finale. Dritter wurden Thomas Brüstle und Sophie Künig.

Wir gratulieren allen Gewinnern, natürlich insbesondere den beiden Spielern des TST, zu ihren Medaillen!

sdr

Staatsmeisterschaft 2019

m Warm Up holte sich Mario Binder mit Florian Ohn-Weidinger den dritten Platz.

Im Offenen Doppel konnte das Duo Matthias Schöpf/Sandro Grüner den hervorragenden 3. Platz erreichen. Im Halbfinale unterlag man den mittlerweile achtfachen Siegern Vladimir Drabnik und Kevin Hundstorfer. Platz zwei ging an das Schweizer Doppel Pascal Salzgeber/Hannes Wallimann.
Marion Binder/Markus Suppanitz, Johannes Riml/Christian Bernegger und Marco Niedermayer/Stephan Mikula beendeten das Turnier auf Platz 17. Patrick Leiner/Matthias Riml und Mathias Fiegl mit Tarek Alghamian (Wien) kamen auf Rang 33. Alexander Riedl/Marcel Hartmann auf Platz 65. Leider nicht für die KO Phase qualifizieren konnten sich Sophie Künig/Lukas Haslinger.

Im Offenen Einzel waren Matthias Schöpf und Sandro Grüner die besten zwei Tiroler mit Platz 5. Stephan Mikula kam auf Rang 17, sein Partner Marco Niedermayer auf Rang 33. Auf den geteilten 65. Rang kamen Matthias Riml, Mario Binder, Johannes Riml und Patrick Leiner. Als letzter Tiroler schloss Lukas Haslinger auf Platz 129 ab.
Leider nicht über die Qualifikation hinaus schafften es Christian Bernegger, Marcel Hartmann, Matthias Fiegl und Alexander Riedl.

Auch mit einem Pokal heim gingen dann Marco Niedermayer/Stephan Mikula im Old School Doppel. Man wurde Zweiter.

Im Offenen Doppel der Senioren wurde Reinhard Wiege mit seinem deutschen Partner Redel Neunter. Diese Platzierung konnte er im Einzel wiederholen.

Stephan Mikula, Marco Niedermayer und Sandro Grüner spielten auch im Nationalteam Bewerb mit und konnten d zweiten Platz hinter der Schweiz holen.
Reinhard Wiege schaffte mit dem Nationalteam der Senioren den ersten Platz.