Blog

Landesmeisterschaft 2019

Zumindest die Abordnung des Tablesoccer Tirol zeigen wir euch schon jetzt. 😉

Ihr wollt die Ergebnisse der Landesmeisterschaft wissen, euch mittels Fotos Eindrücke verschaffen oder die besten Spiele auf Youtube im Re-Live ansehen?

Dann müsst ihr euch noch etwas gedulden. Wir sind gerade noch dabei uns zu sammeln und die ganzen Eindrücke zu verarbeiten. Das, was wir jetzt schon sagen können, ist: Respekt und Chapeau an die Wuzzl Tenne aus Thiersee. Eine gut aufgezogene Landesmeisterschaft in einem coolen Rahmen. Dass es für die ersten 5 Plätze auch noch zusätzliche Preise durch die Gastgeber gegeben hat, rundete das Turnier gut ab. Auch sportlich gab es die ein oder andere Überraschung, die so nicht zu erwarten war, doch dazu in den nächsten Tagen mehr.

Zumindest die Abordnung des Tablesoccer Tirol zeigen wir euch schon jetzt. 😉

Kommen wir zum Ausblick auf die nächsten Wochen und das nächste Monat.

Es ist schon eine kleine Tradition, daher wird sie ordentlich gepflegt: Wir haben weiterhin jeden Dienstag ab 19:30 Uhr unser offenes Training im Vereinslokal! Aber, das solltet ihr ja schon längst wissen!

Im November geht es dann ordentlich rund.

Am 1. November findet der zweiter Spieltag der Monster DYP Serie statt. Beginn ist 19 Uhr bei uns im TST.

Vom 8 bis zum 10. November ist dann die Staatsmeisterschaft in Fügen zu Gast. Sie wird, wie schon 2017, erneut vom TFV Zillertal ausgetragen. Die Tiroler Abordnung ist heuer erneut etwas größer, dank vieler österreichweit gespielten Turnieren.

Zwei Tage später (12.11) geht es mit dem ersten Einzel in die neue Tiroler Ranglistensaison. Wir, der Tablesoccer Tirol, sind Gastgeber.

Am 15.11.19 sind wir wieder in der TNT Sportsbar zu finden. Der FC Wacker Innsbruck trägt ein Tischfußball Turnier aus und wir werden uns das nicht entgehen lassen.

Fünf Tage lassen wir ins Land ziehen und beehren dann das Sixtytwenty mit unserer Anwesenheit. Im 9. Turnier geht es erneut um einen Jahresvorrat an Ottakringer Bier.

So ihr dann immer noch nicht genug vom Tischfussball spielen habt, dann gibt es am 22.11.19 den dritten Spieltag der Monster DYP Serie in unserem schicken Vereinslokal.

Dass wir für Tischfussball etwas übrig haben, sieht man daran, dass wir auch gleichzeitig am Wochenende, vom 22.11 bis 24.11, wieder auf der Spielemesse in Innsbruck vertreten sein werden und dort für euch direkt ansprechbar. Kommt vorbei, lasst eure Kinder oder euch selbst, ein paar Tricks zeigen, wie ihr besser Tischfussball spielt.

Den Monat November beschließt am 26.11.19 das erste Doppelturnier im Rahmen der Tiroler Rangliste. Krippengasse 4 ist der Austragungsort.

Es war wieder Austrian Tour Time!

Samstag Früh standen 32 Tischfußballspieler im Vereinslokal des TFV Z (1. Tischfussballverein Zillertal und warteten auf den Beginn der Austrian Tour. Dabei konnte man eine sechsköpfige Abordnung aus Niederösterreich begrüßen. Die SKN St.Pölten Wuzzelbrigade und Sport Union Tischfußballclub Pielachtal traten mit jeweils drei Spielern beim Turnier an. Besonders freute es, dass Stefan Burmelter, der mit seinem Sieg beim LAKE Challenger für Aufsehen sorgte, dabei war.

In zwei Bewerben, Einzel und Doppel, ging es um wertvolle Punkte für die Tiroler Rangliste als auch für die Garlando Rangliste in Österreich. Wie heuer immer der Fall ging es im Schweizer System ordentlich zur Sache und standen viele spannende Spiele am Programm.

Im Offenen Einzel konnte sich Markus Suppanitz den Sieg in der Qualifikation vor Mario Binder und Lukas Widner (Zillertal) holen.
Im KO Modus wurde Single KO Best of 5 gespielt und hatte ein 15 Spieler umfassendes „Profi“ Feld und 16 Spieler umfassendes „Amateur“ Feld.

Im Amateur Feld holte sich Thomas Wechselberger], vom TST, den ersten Platz. Er besiegte im Finale Daniel Mairhofer (Kufstein) klar mit 3:0 in Sätzen. Reini Wiege holte sich den dritten Platz.

Im Profi Feld holte sich Matthias Schöpf den ersten Platz gegen den Gewinner der Quali, Markus Suppanitz. Platz drei ging an Mario Binder, der Stefan Burmetler besiegte.

Im Offenen Doppel waren in der Qualifikation Mario Binder und Markus Suppanitz nicht zu biegen. Sie holten vor Markus Kober und Alexander Riedl den ersten Platz. Auf Platz drei schlugen Matthias Schöpf und Mathias Fielg auf.

Erneut wurde das 16 Teams umfassende Teilnehmerfeld geteilt und im Doppel KO Best of 3 Modus zu Ende gespeilt.

Im Amateur Doppel holten sich den Sieg Thomas Wechselberger und Florian Moser (beide TST), die das auf Nummer 1 gesetzte Doppel Christian Bernegger (Schwaz) und Andreas Bellinger (Thiersee) im Finale besiegten. Platz drei ging an Marcel Hartmann und Dori Gesce, die Thomas Wagner und Stefan Burmetler aus den Bewerb spielten.

Im Profi Doppel schlugen doch noch Matthias Schöpf und Mathias Fiegl zu. Sie ließen Mario Binder und Markus Suppanitz zweimal keine Chance. Einmal im Finale des „Winner Raster“, dann im schlussendlichen Finale. Dritter wurden Thomas Brüstle und Sophie Künig.

Wir gratulieren allen Gewinnern, natürlich insbesondere den beiden Spielern des TST, zu ihren Medaillen!

sdr

Staatsmeisterschaft 2019

m Warm Up holte sich Mario Binder mit Florian Ohn-Weidinger den dritten Platz.

Im Offenen Doppel konnte das Duo Matthias Schöpf/Sandro Grüner den hervorragenden 3. Platz erreichen. Im Halbfinale unterlag man den mittlerweile achtfachen Siegern Vladimir Drabnik und Kevin Hundstorfer. Platz zwei ging an das Schweizer Doppel Pascal Salzgeber/Hannes Wallimann.
Marion Binder/Markus Suppanitz, Johannes Riml/Christian Bernegger und Marco Niedermayer/Stephan Mikula beendeten das Turnier auf Platz 17. Patrick Leiner/Matthias Riml und Mathias Fiegl mit Tarek Alghamian (Wien) kamen auf Rang 33. Alexander Riedl/Marcel Hartmann auf Platz 65. Leider nicht für die KO Phase qualifizieren konnten sich Sophie Künig/Lukas Haslinger.

Im Offenen Einzel waren Matthias Schöpf und Sandro Grüner die besten zwei Tiroler mit Platz 5. Stephan Mikula kam auf Rang 17, sein Partner Marco Niedermayer auf Rang 33. Auf den geteilten 65. Rang kamen Matthias Riml, Mario Binder, Johannes Riml und Patrick Leiner. Als letzter Tiroler schloss Lukas Haslinger auf Platz 129 ab.
Leider nicht über die Qualifikation hinaus schafften es Christian Bernegger, Marcel Hartmann, Matthias Fiegl und Alexander Riedl.

Auch mit einem Pokal heim gingen dann Marco Niedermayer/Stephan Mikula im Old School Doppel. Man wurde Zweiter.

Im Offenen Doppel der Senioren wurde Reinhard Wiege mit seinem deutschen Partner Redel Neunter. Diese Platzierung konnte er im Einzel wiederholen.

Stephan Mikula, Marco Niedermayer und Sandro Grüner spielten auch im Nationalteam Bewerb mit und konnten d zweiten Platz hinter der Schweiz holen.
Reinhard Wiege schaffte mit dem Nationalteam der Senioren den ersten Platz.

Vienna Open 2019

Hier der Überblick über die Ergebnisse der „Vienna Open“ (1. bis 3.3.19).

Im Offenen Doppel gewann Patrick Leiner mit seinem Partner Claus Scherer die Qualifikation; Gerhard Lendl und Reinhard Wiege kamen auf Platz 12. Für Thomas Brüstle und seinem Partner Robert Kickinger war leider nach der Qualifikation Schluss.

Im ersten KO Duell die Segel streichen mussten Lendl/Wiege, die gegen Rohrer/Astleitner verloren. Bis ins Viertelfinale spielen konnte sich Leiner/Scherrer, die dann auf das auf Nummer zwei gesetzte Doppel Niedermayer/Mikula trafen. Letztgenanntere setzten sich durch und blieben dann auch im Finale gegen die aktuellen Staatsmeister Breuer/Mayerhofer L siegreich!

Den Erfolg wiederholen konnte das Duo NIedermayer/Mikula auch im Classic Doppel, das sie gewannen. Lendl/Wiege holten sich den geteilten fünften Platz.

Marco Niedermayer holte mit seiner Partnerin Karen Scheuer im Mixed Bewerb den ersten Platz, Stephan Mikula mit seiner Partnerin Angelika Lukschander den vierten Platz.

Im Einzel wurde Stephan Mikula hervorragender Dritter. Marco Niedermayer und Gerhard Lendl erreichten den neunten Platz. Patrick Leiner und Reinhard Wiege kamen auf Platz 17.

Kalt wars!

Der Ausflug zweier unserer Mitglieder in die Axamer Lizum war sehr kalt und die Sonne hat sich leider auch nicht sehen lassen. Dennoch war es eine feine Veranstaltung und ein recht herzliches Danke an Snow l heart l beat für die Einladung!
Auf 2.340 Metern hat es wohl noch nicht oft einen Turniertisch gegeben und zumindest können sich die beiden Mitglieder damit rühmen, das „höchst gelegene Vereinsmatch“ ausgetragen zu haben.

Durch die Einladung scheint sich auch eine interessante Kooperation ergeben zu haben. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Wochen genaueres verkünden dürfen.

dav